Widerstand mit Hindernissen – Fallstricke queer/feministischer Bündnispolitik

Mit dem Satz „Der Feminismus ist tot, es lebe der Feminismus!“ leiten die Soziologinnen Gabriele Winker und Melanie Groß ihren Text zu „Queer-/Feministische Praxen in Bewegung“ [1] ein und rekurrieren damit auf eine Geschlechterpolitik, die … Weiterlesen →

Fall Kachelmann: Vergewaltigung ist mit Objektivität nicht beizukommen

Wettermoderator Jörg Kachelmann wurde am Dienstagmorgen vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Das Mannheimer Gericht machte in seiner Urteilsverkündung klar, dass eine zweifelsfreie Unschuld nicht bewiesen werden konnte und deshalb „in dubio pro reo“ – im … Weiterlesen →

Die Befreiung einiger auf Kosten vieler

Die Debatte um Feminismus und Dekonstruktivismus läuft weiter. Begonnen hatte diese in ak 558 mit einer Kritik dekonstruktivistischer Ansätze durch Tove Soiland, weitere Beiträge folgten. Feministische Gesellschaftskritik braucht jedoch auch queere, postkoloniale und rassismuskritische Blickwinkel, … Weiterlesen →

Gender Pay Gap: Zur geschlechtsspezifischen Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt

Der Equal Pay Day 2011 findet in Deutschland dieses Jahr am 25. März statt. Er symbolisiert die Lohnschere zwischen den Geschlechtern, wonach alle erwerbstätigen Frauen fast drei Monate länger arbeiten müssten, um das Lohnniveau zu … Weiterlesen →

Anonymisierte Bewerbungen gegen Diskriminierung?

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes startet heute das Pilotprojekt zu anonymisierten Bewerbungsverfahren und konnte für den Modellversuch fünf Unternehmen gewinnen: Deutsche Post, Deutsche Telekom, L’Oreal, MyDays und Procter&Gamble. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend … Weiterlesen →

Lassen Sie mich durch, ich bin Feministin!

Familienministerin Kristina Schröder verpasst dem Feminismus Schläge. Alice Schwarzer versucht zu retten, was nicht zu retten ist und bricht sich das Genick. Die Medien stehen im Weg rum. Zeit, die Debatte zu ordnen und auf … Weiterlesen →

Frauen als Täterinnen und die Kategorie Gender als Gewaltakt

Frauen als Täterinnen und Unterstützerinnen eines patriarchal organisierten Gewaltsystems wurden seit Beginn der Frauenbewegung immer wieder benannt, doch selten führte diese Benennung zu einer methodologischen und epistemologischen Veränderung innerhalb feministischer Forschung und Kritik. Unversalisierbar schien … Weiterlesen →

Frauen und Fußball

Fußball war lange Zeit mein großes Hobby: Bereits mit sieben Jahren stand ich fast jedes Wochenende und unzählige regenfreie Nachmittage auf dem Bolzplatz. In Vorbereitung auf die nächste Ballerrunde mit den Jungs aus der Nachbarschaft … Weiterlesen →

Differenz, Dekonstruktion oder Gleichheit?

Welche der drei wesentlichen Paradigmen der Frauen- und Geschlechterforschung können substanzielle Chancengleichheit garantieren und verwirklichen? Wie funktionieren die drei Konzepte in ihrer praktischen Umsetzung? Wo liegen Stärken und Schwächen der Konzepte und wo schlagen sie … Weiterlesen →

Pure Heuchelei

Sexueller Identität wird im Grundgesetz weiterhin kein Platz gewährt. Der Bundesrat hat am Freitag einen entsprechenden Vorschlag zur Änderung des Artikel 3 mehrheitlich abgelehnt. Dabei ignorieren die Gegner der Initiative die entscheidende Signalwirkung der längst … Weiterlesen →